Zum Inhalt

Absturz Segelflugzeug am 19.10.2019

Datum 19.10.2019

Ausführlicher Bericht siehe unten.

Zeit 14:10 Uhr
Ort Ohlstadt, Segelflugplatz Pömetsried
Alarmstichwort THL; Absturz Kleinflugzeug
Kräfte 18
Weitere Kräfte KBR Eitzenberger, KBI Maurus, KBR Weiß, KBR Gröbl, KBR Küspert, FFW Murnau, FFW Hechendorf, FFW Garmisch, BRK, Polizei, Christoph Murnau, Bergwacht Ohlstadt, Bergwacht Murnau, Bergwacht Oberau
Dauer 4,5 Stunden
Foto: Dominik Bartl
Foto: Dominik Bartl
Foto: Dominik Bartl
Foto: Dominik Bartl

Absturz Segelflugzeug am 19.10.2019

Am Samstag den 19.10.2019 wurde die FFW Ohlstadt um 14:12 mit dem Einsatzschlagwort „THL VU Flugzeug; Flugzeug abgestürzt“ östlich des Segelflugplatzes Pömetsried gerufen.

In der ersten Alarmierung wurden die FFW Ohlstadt, Murnau und Hechendorf alarmiert. Zugleich wurden die Führungsdienstgrad KBR Eitzenberger, KBI Maurus und KBM Weiß, KBM Küspert und KBM Gröbl alarmiert. Zu der Alarmierung Feuerwehr liefen Zeitgleich die Alarmierung Rettungsdienst und Bergwacht. Gegen 14:30 wurde noch die FFW Garmisch mit dem Feuerwehrkran und der Höhenrettergruppe alarmiert.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurden die Feuerwehrkräfte Breits von Personen des Segelflugplatzes empfangen und zur Einsatzstelle geführt. Diese befand sich ca. 120 Meter nördlich von der Zufahrt zum Segelflugplatzes in einem abschüssigen Waldgrundstück.

An der Einsatzstelle angekommen bot sich den Einsatzkräften eine äußerst schwierige Einsatzlage. Das Segelflugzeug hing mit den beiden Piloten ca. 13 Meter über dem Waldboden Kopfüber in den Bäumen. Eine Pilotin war leicht verletzt, ein zweiter Pilot hatte schwere Kopfverletzungen. Vor allem konnte in der ersten Einsatzlage nicht abgeschätzt werden, ob das Flugzeug weiter abzustürzen würde.

Als Erste Rettungsmaßnahme wurde bereits vom Rettungshubschrauber Christoph Murnau eine Windenbergung der Personen versucht. Diese wurde aber abgebrochen, da die Bäume zu dicht waren und der Abwind des Hubschraubers das Flugzeug zum Abstürzen bringen könnte.

Nach Rücksprache mit der Bergwacht Ohlstadt wurde als erste Einsatzmaßnahme beschlossen, die Schiebeleitern der FFW Ohlstadt in Stellung zu bringen, um einen Erstzugang zu den Unfallopfern zu bekommen. Dies erwies sich im steilen Gelände als nicht ganz einfach und nahm einige Zeit in Anspruch. Zusätzlich wurde von der FFW Murnau der Sprungretter in Stellung gebracht. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden noch zwei weitere Schiebleitern in Stellung gebracht, um das Segelflugzeug zu sichern.

Die Personenrettung und das Sichern des Flugzeuges in 13 Meter Höhe wurden von der Bergwacht Ohlstadt, Murnau und Oberau durchgeführt. An dieser Stelle muss das äußerst ruhige und professionelle Arbeiten der Bergwacht hervorgehoben werden. Nach ca. 1,5 Stunden konnte die Pilotin aus dem Cockpit des Segelflugzeuges gerettet werden und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die zweite Person wurde eine halbe Stunde später gerettet und mittels Rettungshubschrauber in das nahe gelegene Unfallkrankenhaus geflogen.

Während der Rettungsaktion wurde von der FFW Ohlstadt mehrere Bäume gesichert, die durch den Absturz beschädigt wurden und auf die Einsatzstelle herabzustürzen droten.

Anschließend begann die Arbeit der Kriminalpolizei um die Absturzursache zu ermitteln. Gegen 16:30 konnte durch die FFW Ohlstadt und Murnau die Aufräumarbeiten begonnen werden. Mit Buldog und Seilwinde wurde zuerst der Baum gefällt auf dem der Segelflieger festhing. Anschließend wurde von den Einsatzkräften die Trümmer des Segelflugzeuges aus dem Wald transportiert und an die Segelfliegergruppe Werdenfels e.V. übergeben. Gegen 18:30 war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten von der Absturzstelle abrücken.

Im gesamten Einsatz waren 131 Personen von Feuerwehren, Bergwacht, Rettungsdienst, und Polizei im Einsatz.

Ein herzliches Vergelt‘ s Gott an die Feuerwehren Murnau, Hechendorf und Garmisch der Kreisbrandinspektion Garmisch-Partenkirchen, der Bergwacht Oberau, Murnau und Ohlstadt sowie den Kräften des Rettungsdienstes und der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit.

Christoph Gratz

1. Kommandant

Feuerwehr Ohlstadt

FeuerwehrPersonenFahrzeuge
FFW Ohlstadt184
FFW Murnau327
FFW Garmisch93
FFW Hechendorf142
SonstigesPersonenFahrzeuge
Kreisbrandinspektion33
BRK125
Bergwacht305
Polizei95
Christoph Murnau41 Helikoptor
Insgesamt13135

Published inEinsätze

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.